Yaro Broken Twill 33 – Kurzbericht

„Promoting babywearing and making it accessible to all parents“ ist das Konzept von Yaro, einem Tragetuchhersteller aus den Niederlanden, der seine Tücher komplett in der EU herstellen lässt. Mit dem Broken Twill 33 hat er dabei ein Tuch herausgebracht, das mit 29€ für eine Größe 6 durchaus attraktiv ist für Zweifler, die zwar Tragen möchten, aber den üblichen Preis dafür scheuen.

Kann das was?

Mehr lesen

Stege, Stege, viele Wege…

Wer sich minimal für das Tragen mit Tuch oder Tragehilfe interessiert, der kennt sie natürlich: die „Anhock-Spreizhaltung“. Klingt sperrig, aber selbst Neugeborene wissen genau wie es geht! Nimmt man sie hoch, ziehen sie die Beinchen an und lassen sich so bestens an einen Erwachsenen flanschen. Etwas ältere Babys spreizen dann zusätzlich die Oberschenkel, und von größeren Kindern, die man huckepack trägt, kennt man das ja auch. Knie anziehen, Beine nach außen winkeln, da ist sie dann, die Anhock-Spreizhaltung.

Mehr lesen

Tragetuch färben? Gern!

Kürzlich habe ich mir ein Tuch ertauscht, das den etwas traurigen Beinamen „Färbeopfer“ trug. Schon die letzte Besitzerin hatte damit Färbepläne, aber irgendwie kam es nicht dazu. Es handelte sich um ein naturweißes Yaro La Vita mit 40% Leinen. Bei Stoffen bzw. Tragetüchern mit tierischen Fasern wie Wolle oder Seide lassen sich ziemlich interessante Effekte erzielen, da diese Anteile unabhängig von den Baumwollfasern verändert werden können, aber für den Anfang sollte es nun dieses Tuch sein. Naja, in erster Linie weil es ja nun da war und ich loslegen wollte.

Mehr lesen

ATTA Geekery: Froschversammlung

Der gelb-grüne Kwaak von Didymos wohnt schon sehr lange hier, sein Bruder, der rote Laubfrosch, war auf der Durchreise und der blaue Laubfrosch von Eva kam deshalb kurz für ein Familienfoto zu Besuch. Der rote Laubfrosch ist mit zwei Exemplaren (TOAK – two of a kind) ein rares Geschöpf und der von Michaela Schelldorf (ehemals Chwolka) für Didymos designte Prototyp. Vom blauen gibt es dann schon neun Stück; der gelb-grüne hingegen hüpft eher häufig umher.

Mehr lesen