Yaro Broken Twill 33 – Kurzbericht

„Promoting babywearing and making it accessible to all parents“ ist das Konzept von Yaro, einem Tragetuchhersteller aus den Niederlanden, der seine Tücher komplett in der EU herstellen lässt. Mit dem Broken Twill 33 hat er dabei ein Tuch herausgebracht, das mit 29€ für eine Größe 6 durchaus attraktiv ist für Zweifler, die zwar Tragen möchten, aber den üblichen Preis dafür scheuen.

Kann das was?

Ja!

Der erste Eindruck war allerdings erst einmal enttäuschend. Das Material (übrigens 100% Baumwolle und damit sehr pflegeleicht) fühlte sich an wie eine grobe Tischdecke, ziemlich dünn und elastisch. Aber nach dem Waschen und Trocknen, so auf dem Bügelbrett liegend, sah die Sache schon ganz anders aus.

Yaro Broken Twill 33
Yaro Broken Twill 33
Yaro Broken Twill 33 – Nahaufnahme
Yaro Broken Twill 33 – Nahaufnahme

Frisch gebügelt hat das Tuch eine angenehme Dichte (gemessen ca. 250g/m²) und greift sich wirklich hervorragend. Auch beim ersten Binden zeigen sich seine Vorzüge: Es ist dünn genug, um anständig und mühelos gestrafft zu werden, hat aber durch die Webung ausreichend Grip, damit nichts verrutscht. Ich würde es definitiv Trageanfängern empfehlen, die höhere Kosten für ein Tuch scheuen, aber dennoch mit einem „echten“ Tragetuch binden möchten.

Kleiner Nachteil: Das Tuch kommt in naturweiß, es fehlt also eine Orientierungshilfe, wenn sich was auf dem Rücken verkuddelt. Kleiner Vorteil: Das Tuch kommt in naturweiß, es lässt sich also ganz nach Belieben einfärben!

Yaro Broken Twill 33 – Photobombed!
Yaro Broken Twill 33 – Photobombed!

Bei der Aufnahme von Tragebildern hatte mein Jüngster dann seinen Auftritt, der liebt die Tragepuppen und kuschelt sie von Herzen gern über den Haufen. Für einen groben Eindruck zeige ich sie hier aber dennoch.

Mein Fazit: Für Einsteiger ein fantastisches Tuch zum Tragen, für Fortgeschrittene ein fantastisches Tuch zum Färben. Und Yaro schreibt: „Let’s spread love and babywearing!“

Tragepuppenliebe
Tragepuppenliebe